Sternenfänger ist ein etwas abstrakter Begriff. Vereinfacht könnte man sagen, dass ein Sternenfänger eine Person oder Figur ist, die Sterne fängt oder sammelt. Ob es dabei um echte Sterne geht, zum Beispiel in Geschichten oder Mythen, oder um symbolische Sterne – also zum Beispiel Erfolge, Träume oder Ziele, die man erreichen will- hängt vom Kontext ab.

Hier gibt es Infos und Tipps, wie Sie die App benutzen können.

Spiele

Das Lernspiel „Sternenfänger“ hilft Kindern dabei, verschiedene Menge zu lernen. Sie müssen lernen, wie viele Dinge es gibt, ohne sie zu zählen. Sie müssen auch lernen, große Mengen in kleinere Mengen zu teilen. Das Spiel macht das Lernen spaßig. Die Kinder fangen im Spiel Sterne am Himmel. Das ist wie das Zählen und Teilen. Es gibt sieben verschiedene Übungen. Jede Übung wird mit der Zeit schwieriger.

1. Sternenfänger: In dieser Übung sieht man einen Sternenhimmel. Man muss möglichst schnell eine bestimmte Anzahl von Sternen mit dem Finger umkreisen. Die Übung geht so lange bis die Sonne aufgeht. Wenn man die Sterne schnell findet, verschwinden sie vom Himmel. Dadurch bekommt man mehr Punkte. Manchmal sind auch Ufos am Himmel. Man darf die Ufos aber nicht umkreisen.

2. Sternensucher: Bei diesem Spiel sind Sterne in Gruppen gezeichnet. Deine Aufgabe ist es, die richtige Gruppe zu der Zahl oben auf dem Bildschirm zu finden und schnell darauf zu klicken. Kannst du alle Gruppen finden, bevor es Tag wird?

3. Sternenfeld: In dieser Übung siehst du viele Sterne in verschiedenen Farben. Du musst Sterne der gleichen Farbe finden, die nebeneinander, oberhalb oder unterhalb liegen. Manchmal gibt es Ufos, die auf einem Stern stehen. Du darfst nicht auf diese Sterne tippen.

4. Sternschnuppen: In dieser Übung regnen viele Sterne vom Himmel. Du musst ganz schnell auf die richtige Zahl tippen.

5. Fallende Sterne: In dieser Übung fallen Sterne von oben nach unten. Sie müssen die Sterne einfangen bevor sie ganz unten am Bildschirm ankommen. Es ist ähnlich wie das Spiel Sternenfänger.

6. Sternenblitze: In diesem Spiel blinken Gruppen von Sternen auf. Sie müssen diese erkennen. Die Kinder schreiben die Zahl der Sterne in ein graues Feld. Sie können mit dem Finger oder einem besonderen Stift schreiben.

7. Sternenpuzzle: Bei diesem Spiel muss das Kind Zahlen finden. Es gibt eine Zahl, die erreicht werden soll. Ein Teil der Zahl ist schon da. Das Kind muss jetzt schnell den fehlenden Teil der Zahl finden und anklicken.

Wenn das Kind ein Spiel spielt, bekommt es Punkte. Wenn es das Spiel schnell löst, bekommt es mehr Punkte. Das soll helfen, schneller zu lernen und besser zu werden. Das Kind kann sehen, wie gut es ist, wenn es auf den Pokal-Button klickt. Dort kann es auch eine Urkunde ausdrucken.

Möglichkeiten zum Einstellen

In der App kann man die Sprache und die Geräusche so einstellen, wie man es braucht. Wenn man nur mit bestimmten Zahlen üben will, kann man das auch einstellen.

Kinder, die Probleme beim Lernen haben und sich bei Spielen schwer tun, wenn sie schnell sein müssen, bekommen mehr Zeit. Die Spielzeit wird doppelt so lang.

Es gibt eine Möglichkeit, die Daten von den gemessenen Blitzblickzeiten zu sehen. Aber nur Lehrer dürfen das. Sie können damit schauen, wie gut die Schüler lernen und wo sie noch Hilfe brauchen. Es sieht aus wie ein Bild mit Linien und Punkten für jeden Übungstag.

Unterrichtliche Einbindung

Für die Unterstützung bei gleichzeitigem und fast-gleichzeitigem Erfassen von Mengen brauchen Schüler besondere Übungen und Aktivitäten. Dadurch können sie lernen, Mengen sofort zu erkennen. Hier sind einige Methoden, wie Sie das zusammen mit dieser App in Ihrem Unterricht einbauen können:

Blitzblickkarten zum Anfang

Benutzen Sie Karten mit wenigen Punkten (Sternen), Linien oder ähnlichem, um die Übungen anzufangen. Zeigen Sie die Karte kurz und bitten Sie die Kinder, schnell zu sagen, wie viele Dinge sie sehen, ohne zu zählen. Nach dieser Übung können die Kinder alleine und in ihrer Geschwindigkeit mit der App weiter üben. Sie können auch andere Übungen, wie zum Beispiel Übungen zu zweit, machen.

Übung: Dinge erkennen

Bringen Sie den Kindern bei, Muster in Bildern zu sehen. Sie können zum Beispiel lernen, dass vier Punkte oft wie ein Quadrat oder Kreuz aussehen. Oder dass fünf Punkte wie die „5“ auf einem Würfel angeordnet sind. So können sie große Mengen schnell erkennen. Sie sollten auch lernen, Mengen in kleinere Gruppen zu teilen. Zeigen Sie ihnen zum Beispiel ein Bild mit acht Punkten und bitten Sie sie, es als zwei kleinere Gruppen zu sehen (wie 4 und 4, oder 5 und 3). Nachdem sie mit einer App geübt haben, können Sie mit den Kindern darüber sprechen, wie sie noch schneller Mengen erkennen können. Sie können auch Ideen austauschen, wie man große Mengen schnell erkennt, indem man sie in kleinere Gruppen teilt.

Übe kurz, aber über einen längeren Zeitraum.

Übungen zum Schnell-Blicken und Muster-Erkennen brauchen Übung und Zeit. So können Kinder besser und schneller Zahlen und Mengen erfassen. Es ist gut, diese Übungen oft zu wiederholen. Das kann zum Beispiel am Anfang einer Schulstunde sein. Oder Sie nutzen eine App oder andere Schnell-Blick-Übungen immer wieder. Zum Beispiel in verschiedenen Arbeits-Stationen oder im Wochen-Plan. In der App gibt es sogar ein Abzeichen. Das bekommen Kinder, wenn sie an vielen Tagen mit der App geübt haben.

Hintergrund zu den Unterrichtsmethoden

Das schnelle Erkennen von Zahlenmengen ist sehr wichtig, um Rechenwege zu lernen, bei denen man nicht zählen muss. Es ist auch nötig, um Hilfsmittel wie den Abakus oder Zahlenfelder gut benutzen zu können. Kinder, die Mengen schnell und fast gleichzeitig erkennen, ohne nachzuzählen, lernen besser und schneller rechnen. Sie verstehen auch sonst die Mathematik besser.

Die gleichzeitige Mengenerfassung oder Subitizing nennt man die Fähigkeit, kleine Mengen schnell zu erkennen. Meistens sind das drei oder vier Dinge. Ein Kind erkennt auf einem Bild zum Beispiel sofort drei Äpfel, ohne sie zu zählen. Fast-gleichzeitige Mengenerfassung bedeutet, dass man größere Mengen erkennt, indem man kleinere Gruppen sieht und sie zusammenrechnet. Ein Kind sieht zum Beispiel sechs Äpfel als vier Äpfel plus zwei Äpfel und kann schnell auf sechs kommen.

Die Fähigkeit, Dinge schnell zu zählen, ist wichtig für die Mathe-Kenntnisse. Diese Fähigkeit hilft, Mathe-Probleme besser zu lösen. Es hilft auch, Mathe-Konzepte besser zu verstehen. Diese Fähigkeit wird in den ersten beiden Schuljahren trainiert. Dabei helfen spezielle Übungen, zum Beispiel in einer App. Diese Übungen helfen dabei, Dinge schneller zu zählen und besser zu erkennen. Sie sind kurz, intensiv und oft wechseln die Bilder schnell. Dabei müssen die Schüler schnell zählen, wie viele Dinge sie sehen. Diese Übungen helfen, besser in Mathe zu werden.

In dieser App muss man alles schnell machen. Das ist wichtig. Denn mit den Übungen in der App kann man lernen, schneller zu sein. Das ist besser als alles langsam zu zählen.